Online Geld verdienen – Offline leben

… Gedanken eines Lifestyle Unternehmers

Informationskompetenz

Juni25

Im letzten Artikel über die Informationskompetenz im Online-Geschäft hab ich mich mit eher theoretischen Überlegungen rum geschlagen. Es wird also Zeit die Thematik praktisch anzugehen:

Persönliche Komponente

Da ich absolut kein Information-Overkill-Fan bin – wie die Mediendiät zeigt – versuche ich von Anfang an, Informationen sehr gut zu filtern um so wenig Zeit wie nötig mit Informationen zubringen zu müssen.

Im Endeffekt muss man sein Informationsmanagement wie einen Eingangskorb der verschiedenen Projektmanagement-Methoden betrachten. Die Informationen sollten automatisch so gut wie möglich sortiert werden, sobald sie wichtig genug sind kommen sie auf eine @next-steps-Liste.

Gut informiert mit minimalem Aufwand ist die Devise

  • Ich benutze Facebook nur sporadisch
  • Ich habe keinen persönlichen Twitter-Account und folge niemandem
  • Mein Handy ist oft aus
  • Ich gewöhne mir zur Zeit aber an, wieder mehr zu telefonieren. Das ist persönlicher.

ermittelnde Komponente

Die Zeit die auf den Social-Media-Plattformen einspare kann ich im Problemfall für die aktive Recherche nach Informationen aufwenden. Recherche wird jedoch auf Problemfälle beschränkt, also genau auf den Zeitpunkt, wenn das Problem akut auftaucht.
Wenn möglich will ich produktiv, kreativ oder relaxt sein. Mit Problemen will ich mich nur beschäftigen, wenn es nicht anders geht.

Dies hat für mich persönlich mehrere Vorteil:

  • Ich hab meinen Kopf die meiste Zeit frei
  • Dadurch, dass ich mich nur mit mich betreffenden Problemen befasse, werde ich bei genau dem besser, was ich die ganze Zeit mache.
  • Ist das Problem akut, wird der Ansporn höher erfolgreich zu recherchieren und schnell ein brauchbares Ergebnis zu finden

selektive Komponente

Im Idealfall stößt man bei der täglichen Arbeit auf Seiten die sich als plausibel und vertrauenswürdig einstufen. Anhand der Checkliste zur kurz & bündigen Bewertung von Informationen, kann man mit der Zeit einen immer größeren Pool an wichtigen Webseiten abonnieren und bequem auf ihn zugreifen.

Organisatorische Komponente

Bei der Grundversorgung an Informationen setze ich auf meine bewährte asynchrone Strategie, indem ich so viele Informationen wie nötig automatisch über die oben ausgewählten Seiten als Newsletter und RSS-Feed abonniere und in Zukunft nicht aktiv recherchieren muss.

Die perfekte Wahl für mich ist die Kombination aus

Durch diese Kombination hab ich ein skalierbares, asynchrones System ohne Verwaltungsaufwand. Wenn ich keine Zeit habe oder unterwegs bin, laufen die Informationen trotzdem auf und bleiben auch im Nachhinein abrufbar.
Je nach Situation kann man tiefer in die Materie eintauchen oder nur oberflächlich monitoren. In jedem Fall bleibt man am Ball und up-to-date.

Die Vorteile von Netvibes

Netvibes gibt einem die Möglichkeit RSS-Feeds, Podcasts, Bookmarks und andere dynamische Inhalte auf einer Seite zusammenfassen. Es lassen sich Tabs für unterschiedliche Themenseiten anlegen und per Drag & Drop in Spalten und Tabs auf minimalistische Weise ordnen.

Ich versuche die Tabs nicht zu groß werden zu lassen und immer wieder auszusortieren.
Mit der Zeit entwickelt sich eine sehr gute Übersichtsseite über aktuelle Geschehnisse.

Durch den Expertenstatus kann man großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass alle wichtigen Themen abgedeckt sind und man so über wichtige Neuerungen und Entwicklungen auf dem Laufenden bleibt.

Ich nutze verschiedene Tabs zu allen Themen die mich interessieren:

  • SEO Blogs
  • Webanalyse Blogs
  • Conversion Blogs
  • Google Blogs

Aber auch private Themen wie

  • Reise Blogs
  • Kampfsport-Seiten
  • Fotos
  • Oder Lifestyle-Design Blogs

Es reicht die einzelnen Tabs ihrer Wichtigkeit entsprechend häufig zu überfliegen, die Überschriften bewertet man dabei nach der wichtigsten Checkfrage: „ Wie beeinflusst diese Information meine Situation und welche Chancen ergeben sich aus ihr?

Entspricht eines dieser Ergebnisse den Kriterien, dann rufe ich die Startseite der Webseite auf um den Beitrag im Orginal zu scannen. Ist die Information nach einer schnellen Prüfung wichtig, aber nicht akut, speichere ich den Beitrag in einem @to-read Bookmark-Ordner ab.
Ist die Information wichtig, leite ich Maßnahmen ein.

Hat man bei Netvibes einen Link schon geklickt, erscheint er in einer anderen Farbe, weswegen sich das Scannen im Laufe der Zeit sogar noch vereinfacht.
Durch die Drag & Drop Anordnung lassen sich spielend leicht neue Feeds hinzufügen alte löschen oder neu anordnen. So erhält man mit minimalem Aufwand einen aktuellen und gut sortierten „News-Room“ zu jedem Thema, das man gerne auf dem Radar haben möchte.

Je nach persönlichen Ambitionen kann man nun aktiv alle Informationen konsumieren und verinnerlichen, oder alles im Auge behalten um auf Interessantes oder Wichtiges reagieren zu können. Das System ermöglicht es, bei jedem Projekt angemessen reagieren oder vorgehen zu können.

gespeichert unter: Business

Email wird natrlich nicht ver&oouml;ffentlicht

Bsp. fr eine Website

Dein Kommentar:


Web Analytics