Online Geld verdienen – Offline leben

… Gedanken eines Lifestyle Unternehmers

Ich bin nicht alleine

Dezember31

Bei meiner Recherche zum Organisations-System stieß ich auf viele Blogger die bereits ähnliche Gedanken hatten und schon viel ausgereiftere Modelle vorstellten. Allen voran Timothy Ferris, der bereits einen Weltbestseller zu beinahe dem identischen Thema geschrieben hatte und dessen Cover mich sehr an meine  Hängematte in Costa Rica  erinnerte.
Ich stieß auf eine Vielzahl von Produktivitätssystemen und Modellen, teils kostenlos, teils kommerziell. Ob nun 43folders, David Allen’s GTD oder Remember the Milk. Viele Systeme hatten nützlichen Input zu liefern. Unterm Strich waren jedoch fast alle Modelle im Grund-Handling sehr aufwendig. Ich würde mein System am ehesten mit Leo Balbutas Zen to done vergleichen, einer abgespeckten Version von GTD.

Und wieder musste ich an mein Lebensmotto denken, das Bruce Lee formuliert hatte:

“Research your own experiences for the truth … The creating individual is more than any style or system.”

Was gibt es Schöneres, als ein umfassendes System zu haben, das optimal auf Deine Bedürfnisse zugeschnitten ist und in abgewandelter Form schon von Leuten getestet wurde, die ebenfalls danach streben, das Beste aus ihrem Leben zu machen. Ich stolperte über das Buch “Wir nennen es Arbeit” von Holm Friebe und Sascha Lobo in dem die beiden dem Lebensstil sogar schon einen Namen verpasst hatten: die digitale Bohème.
Aus Sicht der Autoren gehöre ich also zu genau “der Aventgarde der Arbeitergesellschaft“, die das Moleskine-Notizbuch als “Idealbild der Bohème” sieht und dem Leitspruch:”unterwegs und dabei schöpferisch aktiv sein” zu folgen.
Man erfährt, dass das Notizbuch von Van Gogh bis Hemmingway den großen Künstlern und Reisenden als Begleiter gedient hatte. Ich war also auf einmal in prominenter Gesellschaft, auch wenn ich mich keiner Gruppe zuordnen möchte: Businesspunk, digitaler Bohème, Cybernomade oder wie sie sich Alle nennen. Ich mache einfach mein eigenes Ding – und finde es nur richtig, dass immer mehr junge Leute – mich eingeschlossen – sich Gedanken über die eigene Person und die Welt machen und versuchen, aus dem Hamsterrad auszubrechen. Vielleicht lässt sich so eine in vielen Punkten bessere Welt schaffen.

gespeichert unter: Happy-Matrix

Email wird natrlich nicht ver&oouml;ffentlicht

Bsp. fr eine Website

Dein Kommentar:


Web Analytics